Besuch in Frankreich

22. Austauschfahrt nach Montreuil-sur-Mer

Dieses Jahr vom 28.03. bis zum 02.04.19 haben wir, 38 SchülerInnen der Jahrgänge 6-9, an der Austauschfahrt nach Montreuil-sur-Mer teilgenommen. Einige von uns waren schon das dritte oder sogar das vierte Mal mit dabei, dementsprechend kannten sie sich schon sehr gut aus und sind richtige Frankreichliebhaber geworden.

Nach einer achtstündigen Busfahrt wurden wir dann am Donnerstagnachmittag herzlichst von unseren AustauschschülerInnen und ihren LehrerInnen empfangen. Anschließend fuhren wir zu unseren jeweiligen französischen Familien. Dort ließen wir den Abend gemeinsam ausklingen.

Am nächsten Morgen trafen wir uns alle wieder an der Schule, wo wir uns verschiedene Unterrichtsstunden anschauen konnten. Das war spannend! Danach erkundigten wir Montreuil und ließen es nicht aus, uns beim Bäcker ein leckeres Croissant oder ein Baguette zu kaufen. Nach dem Mittagessen brachen wir nach Le Touquet-Paris-Plage auf. Zunächst hielten wir an dem Ferienhaus des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron an. Anschließend konnten wir die Stadt besichtigen und am Strand bei Sonnenschein und mit einem leckeren Eis verweilen. Zurück in der Schule erwartete uns noch eine Crêpes-Party. Dann ging es ins Wochenende.

Die Gastfamilien gaben sich viel Mühe und bereiteten ein buntes Programm mit vielen Aktivitäten vor. Einige spielten Gesellschaftsspiele oder Opale Laser, andere waren bowlen oder schwimmen, gingen ins Restaurant essen, am Meer oder in der Umgebung spazieren. Es war wirklich für jeden etwas dabei.

Nach dem Wochenende ging es am Montag nach Paris, die „Stadt der Liebe“, wie man so schön sagt. Dort stiegen wir am Eiffelturm aus und machten auf der Seine in einem „Bateau parisien“ eine Bootsfahrt, auf der wir einen wunderbaren Blick auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris hatten. Nachmittags erkundeten wir das Stadtviertel Montmartre mit einem kleinen Zug. Danach hatten wir noch Zeit, das eine oder andere Souvenir zu kaufen.

Dienstagmorgen mussten wir dann leider schon die Heimreise antreten. Schade, denn wir wären gerne noch viel, viel länger in Frankreich geblieben!!!

Klara Quante und Freya Eichelsdörfer  (9b)

Ulrich Vomhof