Anmeldung für Surfcamp 2016 läuft!

 

Am 19. 6. machten wir – 60 Schülerinnen und Schüler und 5 Lehrer der JCS – uns auf den Weg nach St. Girons in Frankeich, wo erstmalig unser Wellenreiten Projekt stattfinden sollte. Bei unserer Ankunft im Surf Camp wurden wir vom Surf Team herzlich empfangen.

Nach der langen Fahrt im Doppeldeckerbus waren wir alle froh endlich angekommen zu sein. Von dem Camp waren wir sofort begeistert und bezogen nach einem ausgiebigen Frühstück unsere Zelte. Gleich danach wurden wir von den Surflehrern in die Grundlagen des Surfens eingewiesen. Den ersten Tag beendeten wir mit einem Volleyballturnier, bei dem das „Team Turbo Teacher“ im Finale nur ganz knapp von „Team Sexy“ geschlagen wurde.

 

 

Am nächsten Tag konnte es dann endlich losgehen! Auf die Bretter und ab in die Wellen! Bei traumhaftem Wetter und besten Bedingungen übten wir in den nächsten Tagen mit Unterstützung unserer Surflehrer unsere „skills“ im Wellenreiten und machten schnell Fortschritte. Während wir in den ersten Sessions lernten auf den Boards zu gleiten, schafften es einige von uns in den darauf folgenden Sessions sogar schon auf dem Brett stehend einige Meter auf einer Welle zu reiten. Obwohl es sehr anstrengend war (besonders das Tragen der Bretter zum und vom Strand und das Aufwärmtraining im Neoprenanzug) hat es uns allen richtig viel Spaß gemacht. Aber auch eine tägliche Dosis Theorie gehörte natürlich dazu. Doch mit den coolen Surflehrern haben wir dies gerne über uns ergehen lassen.

 

Neben dem Surfen war das Tagesprogramm flexibel gestaltet. Entweder man ging nochmal an den Strand oder zum Schwimmen in den Pool, spielte Volleyball, Tischtennis, Basketball, turnte auf der Slackline… Für jeden war etwas dabei. Trotz all der sportlichen Action gab es aber auch genug Zeit um im gemütlichen Camp gemeinsam Spiele zu spielen, zu musizieren, oder um einfach nur die Seele baumeln zu lassen oder den Sonnenuntergang am Strand zu beobachten.

Am Abend freuten sich dann immer alle auf das leckere Abendessen, das liebevoll von unserem Koch Wolfi zubereitet wurde. Doch auch wir durften an unserem gemeinsamen Grillen aktiv werden und zauberten leckere Salate und grillten dazu leckere Würstchen, Spare Rips und vegetarische Köstlichkeiten. Die Verpflegung passte also zum Rest: Vom Feinsten!

Am letzten Surftag stand ein großer Contest an, bei dem wir den Surflehrern mit ausgefallenen Figuren wie z.B. dem „sterbenden Käfer“, „dem Chiller“, „Kopfstand“ oder „Synchronsurfen“ imponieren konnten. Besondere Bedingung bei diesem Wettbewerb: Bestechung der Surflehrer mit Kaltgetränken und Sonstigem erlaubt und erwünscht! Der Contest hat allen Teilnehmern und Zuschauern sehr viel Spaß gemacht und stellte einen schönen Abschluss des Projekts Wellenreiten dar.

 

Doch natürlich endete das Projekt hiermit nicht: Am Nachmittag fand ein weiterer (allerdings bestechungsfreier) Wettbewerb statt: Der von den Lehrern organsierte Sandburgen Contest, bei dem spektakuläre Sandskulpturen entstanden, die noch viele Stunden später von den Strandbesuchern bewundert wurden (bis die Flut dann doch kam).

Am letzten Abend machte ein Teil der Gruppe noch eine ausgedehnte Nachtwanderung, während die andere Gruppe schon gemütlich in ihren Zelten schlummerte.

Doch auch die schönste Zeit nimmt mal ein Ende und so machten wir uns nach einem letzten Strandbesuch und nach einem letzten von Wolfi zubereiteten Abendessen auf eine laaaaaange und abenteuerliche Heimfahrt, bei der unser Gepäck sich entschied, noch ein bisschen länger in Frankreich an einer Raststätte bleiben zu wollen. Wir selbst kamen aber wie geplant heile (braun bis rot gebrannt) in Nordkirchen an, wo uns unsere Eltern, unser Schulleiter und unsere Zeugnisse erwarteten. Somit endete ein tolles Projekt und auch wir konnten in die Ferien starten!

Wir blicken auf eine unvergessliche Zeit zurück und freuen uns schon auf das nächste Mal wenn es wieder heißt: „Let’s go surfing!“

Autoren: Michael.G, Niko.T, Henrik.E, Noah.W, Julia Pasing

Ulrich Vomhof