JCS bleibt vierzügig

 

Die Bezirksregierung Münster  teilte am 10.02.2017 in einer Pressemitteilung mit:

 

 

Gesamtschule Nordkirchen bleibt vierzügig
Münster/Nordkirchen. In einem Abstimmungsgespräch zwischen den Bürgermeistern der Gemeinden Ascheberg und Nordkirchen, Dr. Bert Risthaus und Dietmar Bergmann, bei der Bezirksregierung Münster stellte der Schulleiter der Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule Nordkirchen, Ulrich Vomhof, heute (10. Februar) das endgültige Ergebnis des Anmeldeverfahrens vor.

Von den 210 angemeldeten Schülerinnen und Schülern wollen 28 zu dem geplanten Teilstandort in Ascheberg. Mindestens 75 Anmeldungen für Ascheberg wären jedoch gemäß Schulgesetz notwendig gewesen, um antragsgemäß einen dreizügigen Teilstandort in Ascheberg einrichten zu können.

Der Leiter der Schulabteilung der Bezirksregierung Münster, Wolfgang Weber, musste daher zu dem Schluss kommen, dass alle Bemühungen, einen Teilstandort der Gesamtschule Nordkirchen in Ascheberg einzurichten, vergeblich waren. Der entsprechende Antrag der Gemeinde Nordkirchen könne aufgrund der eindeutigen Entscheidung der Eltern nicht genehmigt werden.

Der daraufhin von dem Bürgermeister der Gemeinde Ascheberg, Dr. Bert Risthaus, gestellte Antrag auf abermalige Befragung der Eltern nach dem Standort wurde von der Bezirksregierung wegen des eindeutigen Ergebnisses des Anmeldeverfahrens abgelehnt. Somit bleibt die Gesamtschule Nordkirchen vierzügig. Für die Profilschule Ascheberg wird kurzfristig ein reguläres Anmeldeverfahren starten.

Ulrich Vomhof