Lange Nacht der Mathematik

 

 

Zum ersten Mal nahmen 20 Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe der Johann-Conrad-Schlaun-Schule an der „Langen Nacht der Mathematik“ teil. Ein Wettbewerb, an dem jedes Jahr mehrere hundert Schulen aus ganz Deutschland teilnehmen und die Nacht hindurch Aufgaben aus allen Bereichen der Mathematik lösen.

Mit Schlafsack unterm Arm trafen die Schüler am Freitagabend im Selbstlernzentrum der Schule ein. Schließlich wurden die Aufgaben der 1. Runde um Punkt 18 Uhr online freigeschaltet. Es galt die ersten 10 Aufgaben am Computer richtig zu lösen, um für die nächste Runde freigeschaltet zu werden. So wurde gerätselt und gerechnet bis die Köpfe rauchten. Erste Erfolge sorgten schnell für eine gute Stimmung. Für die nötige Energie bestellte der Förderverein mit freundlicher Unterstützung des Olympia Grills für alle Teilnehmer Pizza. Beim geselligen Essen tauschten sich die Schüler unterschiedlicher Jahrgänge aus und verglichen ihre jeweiligen Lösungswege.

 

 

 

Die verflixte Aufgabe 9, eine fiese Kombinatorik-Aufgabe, stellte die Knobelnden vor eine besonders große Herausforderung. Sie ließ sich einfach nicht lösen. Nach jedem Versuch wurde die Eingabe für 10 Minuten gesperrt. Als es bis kurz vor Mitternacht immer noch nicht weiterging, machte sich Frustration im Selbstlernzentrum breit. Doch dann kam der Durchbruch und die Schüler schafften es doch noch in die zweite Runde.

Wieder wurden die Aufgaben untereinander aufgeteilt und die 5 Gruppen machten sich an die Arbeit. Nach drei Stunden waren alle 10 Aufgaben richtig gelöst und der Weg war frei für die letzte und entscheidende Runde. In diesem Jahr entschieden sich die Schüler aber aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit, es war bereits 3 Uhr in der Früh, hier aufzuhören. Da in der kommenden Woche LK-Klausuren und die Abgaben der Facharbeit anstehen, wollte keiner seine letzten Reserven verbrennen.

Die Mathematik-Lehrer Benedikt Köhler und Fabian Berk ziehen ein sehr positives Fazit. Sie sind begeistert, wie schnell der Funken übersprang und die Jugendlichen stufenübergreifend gemeinsam Mathematik betrieben. Sie wollen den Wettbewerb auch im nächsten Jahr wieder anbieten und dann auch Schülerinnen und Schüler aus der Sekundarstufe I einladen.

Ulrich Vomhof