Martha Rose ist beste Vorleserin im Kreis Coesfeld!

Mit kleinen Freudensprüngen hüpft Immo Ferger zur Bühne, auf der ihm Coesfelds Bürgermeister Heinz Öhmann die Urkunde überreicht: Bester Vorleser im Kreis Coesfeld/Bereich Nord ist der Sechstklässler vom Joseph-Haydn-Gymnasium in Senden. Mit ihm um die Wette strahlt Martha Rose von der Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule in Nordkirchen, die den Titel für den Bereich Süd erlangen konnte. „Ich liebe Fantasy-Bücher“, sagt sie, was ihr am Lesen so gut gefällt. „Mit ihnen kann ich davon träumen, dass die Welt etwas schöner und wärmer ist als in der Realität.“

20 Jungen und Mädchen sind in der Stadtbücherei Coesfeld zum 59. Vorlesewettbewerb des Börsenverein des Deutschen Buchhandels angetreten. „Alle Gewinner“, wie Mitarbeiterin Birgit Quente betont, denn es sind Schulsieger, die zunächst einen selbst gewählten und gut geübten Text und in der zweiten Runde eine fremde Lektüre präsentieren müssen. Auf Aussprache, Lesetempo und Betonung kommt es an und auf eine gute Interpretation.

Der Wettbewerb versteht sich als Beitrag zur Leseförderung. So schwärmt Bürgermeister Öhmann geradezu, wie Bücher ihre Leser veranlassen, sich selber Gedanken zu machen, Bilder im Kopf entstehen lassen und das Eintauchen in eine andere Welt ermöglichen.

Die Sieger vertreten den Kreis nun auf Bezirksebene.

(Ulrike Deutsch für die WN)

Ulrich Vomhof