Projektfahrten des Q1-Sportkurses

 

Projektfahrt Rollen-Gleiten-Fahren Sportkurs Q1

Der Sportprofil-Kurs der Q1 von Herr Seik beschäftige sich im letzten Halbjahr intensiv mit dem Schwerpunkt „Rollen-Fahren-Gleiten“, indem mit Inlinern und Skateboards sowohl drinnen als auch draußen gefahren wurde. Dabei kamen uns die neue Schutzausrüstung zugute, die angeschafft wurde. Mittlerweile finden wir für alle SchülerInnen einen passenden Helm samt Knie- Ellenbogen- und Handgelenkschoner.

 

Teil I: Gleiten in der Eissporthalle Bergkamen

Die Erfahrungen auf 8 Rädern war also bereits da und in der Winterzeit bot es sich an, in die nächste Eissporthalle zu fahren. Diesem freiwilligen Angebot folgte fast der gesamte Kurs, und so standen wir am Freitag, den 16.12. 2016 in Bergkamen vor der Eissporthalle – voller Erwartung und Respekt!

Tatsächlich konnten wir die gesamte Halle für uns in Beschlag nehmen und uns dort austoben. Wir hatten drei Stunden zur Verfügung, in denen wir uns erst mal einfahren konnten – denn Inliner fahren ist doch noch ein bisschen etwas anderes. Wir lernten als erstes logischerweise das Bremsen, das sich als nicht besonders einfach erwies. Mit kleinen Fangspielen folgte ein spielerische Gewöhnung an das Sprinten auf dem Eis. Im Anschluss, als wir uns schon mit dem ungewohnten Gefühl auf Eis zu stehen bekannt gemacht hatten, spielten wir gegeneinander Eishockey. Dank Ehrgeiz und langfristiger Vorbereitung standen bald alle wie NHL-Profis auf dem Eis und schossen weiche Softbälle über das Eis.

 

Teil II: Fahren auf der Wasserskianlage Beckum

Nach der erfolgreichen Fahrt im Winter, begleitete uns das Thema „Rollen-Gleiten-Farhen“ auch im Sommer. Ergänzend zu einem Unterrichtsvorhaben unter der Perspektive „Wahrnehmungsfähigkeit verbessern, Bewegungserfahrungen erweitern“ engagierte sich Vincent bei der Organisation einer Projektfahrt nach Beckum zur Twin-Cable-Wasserski-Anlage.

Die ersten Starts verliefen bei fast allen zunächst durchwachsen, da die sportliche Herausforderung in der bewussten Verlagerung des Körperschwerpunktes kontraintuitiv ist. Nach vielen Köppern und stuntreifen Crashs standen nach einer halben Stunde alle Teilnehmer mehr oder weniger sicher auf den Skiern. Erfahrene Wassersportler konnten sich gegen eine kleine Gebühr anschließend ein Wakeboard leihen und sich an den Kurven probieren.

Das Wetter spielte mit und daher konnten wir auch diesen Sportkurs außerhalb des Schulgeländes als Erfolg verbuchen und viele tolle Bewegungserfahrungen sammeln. Bei den Fahrten kam es nicht selten zu Stürzen, die aber nicht den Spaß verderben konnten. „Wagnis und Verantwortung“ war nicht umsonst das leitende Inhaltsfeld der Unterrichtsreihe.

 

 

 

Fazit

Insgesamt war es ein tolles Erlebnis, welches auf Seiten der Schüler und des Sportlehrers Herrn Seik auf jeden Fall gerne wiederholt werden kann. Wir danken dem Förderverein für die großzügige Unterstützung der beiden Fahrten, ohne die wir nicht so einfach hätten fahren können. Auf diese Weise kann der im Unterricht angeeignete Inhalt auch vielfältig erfahren und angewandt werden.

Die nächste Fahrt nach Münster zum Thema „Krafttraining“ ist schon in Planung!

Ulrich Vomhof